2016-12-31

Leica Serial # search

Leica-Seriennummern sind wirklich gut dokumentiert, auch wenn es hier und da Unstimmigkeiten gibt, findet man doch recht gute Informationen über diese Kameras in Büchern und im Netz. Warum es allerdings noch kein einfaches Such-Werkzeug oder gar eine Smartphone-App gibt, hat mich gewundert. 
Kurzentschlossen, habe ich mich also in meiner Weihnachtspause drangemacht, ein JavaScript-Buch gekauft, und seit etlichen Jahren mal wieder programmiert. Herausgekommen ist der kleine Kasten links, der eigentlich nichts anderes macht als die Tabelle auf der Cameraquest-Seite zu durchsuchen und ein entsprechendes Bildchen (von Pacificrim Camera) anzuzeigen.
Leider ist die Cameraquest Liste nicht 100% eindeutig, so dass ich sie für meine Zwecke etwas 'glätten' musste. Bitte also in Zweifelsfällen noch andere Quellen zur Datierung einer Kamera zu Rate ziehen.  Viel Spaß mit dem Tool, Hinweise zu Fehlern oder Verbesserungsvorschläge werden gerne im Kommentarfeld unten entgegengenommen.

Leica serial numbers are really well documented. Even if there are inconsistencies here and there, you can find quite good information about these cameras in books and on the web. Why, however, is there still no simple search tool or even a smartphone app? Therefore I decided to take my Christmas break, buy a JavaScript book, and try some programming again after several years. The result is the small box on the left side. It does nothing else than browse the table on the Cameraquest page and display a corresponding picture (from Pacificrim Camera). Unfortunately, the Cameraquest list is not 100% unambiguous, so I had to 'smoothen' it for my purposes. Please, therefore, in case of doubt ask other sources for dating of a camera. Have fun with the tool, hints about mistakes or suggestions for improvement are gladly received in the comments section below.

2016-12-27

Leica III


Hier ist sie endlich: Meine erste Leica. Und es ist tatsächlich das Modell geworden, was ich schon 2010 mit der Katalogseite aus dem Photo-Porst-Katalog hier gezeigt habe. Zufall? Nein, nicht wirklich. Zum einen habe ich mich schon länger nach einer erschwinglichen Vorkriegs-Leica umgeschaut. Zum anderen steht das Modell III (auch Typ F genannt) im Zentrum dieser Sucherkameras mit dem M39-Wechselobjektivgewinde, welche den legendären Ruf der Firma Ernst Leitz und des Namens Leica begründete.  
"Schraubleicas" sind heute begehrte Sammlerstücke, sind aber dennoch recht zahlreich bei e-bay oder auf Kamerabörsen zu finden, erzielen sie doch ganz ansehnliche Preise (dazu in einem gesondereten Post mal mehr). Ich habe meine auf der Darmstädter Kamerabörse Ende November aus einer Sammlungsauflösung bekommen und sie über Umwege gegen eine Nikon S eingetauscht, die ich (neben meiner anderen) noch aus den USA mitgebracht hatte. Ich hatte sogar die Wahl zwischen verschiedenen Leica-Modellen, habe mich dann aber bewusst für diese sehr gut erhaltene III hier mit dem Summar entschieden. 
Wäre man 1937 in ein Fotogeschäft gegangen hätte man die Wahl zwischen vier Leica-Modellen gehabt, die man damals sogar vom Leitzwerk relativ preiswert ineinander umrüsten ("upgraden") lassen konnte. Im Zentrum des Angebots stand wie gesagt das Modell III für 277 Mark (in schwarz, inkl. dem Leitz Elmar (5 cm, f/3.5), oder für 242 Mark das Modell II (Typ D, ohne Langzeitwerk). Ganz Sparsame kamen mit 157 Mark aus, bekam dafür aber nur das Modell "Standard" (Typ E), das auf den eingebauten Entfernungsmesser (damals als "automatische Scharfstellung" beworben!) verzichten musste. Das Leitz Summar (5 cm, f/2) statt des Elmars kostete 80 Mark Aufpreis (Summar alleine: 157 Mark), die verchromte Ausführung nochmal 10 Mark, das Modell IIIa (Typ G) mit der 1/1000 Sekunde weitere 20 Mark extra.  
  
Die Leica Produktion ist exzellent dokumentiert, dennoch unterscheiden sich manche Quellen in Details. Die obige Grafik basiert auf Zahlen von Pacific Rim Camera. Seine Kamera kann man gut anhand der Seriennummer datieren und einordnen, siehe Links unten.

Seit ihrem Erscheinen im Jahr 1925 hat die Leica einen grandiosen Erfolg am Markt gehabt und dem Kleinbildfilm zum Durchbruch verholfen. Nach den ersten noch recht spartanischen Modellen (sog. Typen A bis C), folgte im Jahr 1932 der Durchbruch mit dem Modell II und 1933 mit dem Modell III. Alle folgenden Varianten (IIIa bis IIIg) waren nur noch Detail-Verbesserungen. Über 300.000 Exemplare wurden vor dem Krieg hergestellt und in alle Welt verkauft (sofern man sich eine leisten konnte). Während des Krieges kam die Produktion nahezu zum erliegen, wurde aber 1945 direkt fortgesetzt. Bis zum Ende der 50er Jahre folgten nocheimal über 300.000 Schraubleicas. Sie wurden von der Neuentwicklung Leica M3 (und ihren Schwestern) abgelöst, die trotz Erfolgs aber nie die Bedeutung und Marktanteil der Vorkriegsleica mehr erreichte.

Die Leica Sammlercommunity ist riesig und es gibt entsprechend viel Literatur (sowohl gedruckt als auch im Netz). Unten sind einige interessante Links als Einstieg, viel Spaß beim Lesen!

Datenblatt Kleinbildsucherkamera mit Entfernungsmesser
Objektiv M39 Wechselgewinde, hier mit Leitz Summar 5 cm f/2 (6 Linsen in 4 Gruppen). Objektiv ist versenkbar. Stufenlos verstellbare Blende mit Markierungen bei 2-2.2-3.2-4.5-6.3-9-12.5.
Verschluss Horizontaler Tuchschlitzverschluss 30-40-60-100-200-500 /s. Separates Langzeitwerk 1-2-4-8-20, sowie Z und T.
Belichtungsmessung keine
Fokussierung Manuell am Objektiv. Naheinstellgrenze 1m, Arretierung bei Unendlich. Eingebauter, gekuppelter Entfernungsmesser mit 1.5-facher Vergrößerung, separat vom Sucher.
Sucher Optischer Durchsichtsucher für 50mm Objektive, keine Parallaxenkorrektur.
Blitz kein Anschluss.
Filmtransport mittels Drehknopf, Verschluss wird gleichzeitig gespannt.
sonst. Ausstattung Stativgewinde (3/8"), Leica-Glocke für Drahtauslöser, Dioptrienkorrektur für Entfernungsmesser, Zubehörschuh.
Maße, Gewicht ca. 55x66x132 mm (Objektiv versenkt), 602 g
Batterie keine
Baujahr(e) 1933-1939, 76,500 Exemplare, diese #213070 von Ende 1936.
Kaufpreis, Wert heute 367 RM (1937), ca. 400 €.
Links Leica WikiPacific Rim Camera, Wikipedia, Bedienungsanleitung (deutsch, IIIc), Camera-wiki, Seriennummern, Service-Manual, Peter Lausch, Ken Rockwell, Leica Camera AG, Manual (engl. IIIa),